Konzept.

Ein Konzept?

Ein Konzept gab es anfangs nicht. Vielmehr entwickelte sich glattCAD Flugmodelle 2005 aus der wachsenden Überzeugung, der täglichen Pendelei mit der Bahn von und zur Arbeitsstelle etwas positives abgewinnen zu wollen. So entstand im Regionalexpress zwischen Augsburg und München - mit dem Laptop auf dem Schoß - bis heute in einigen tausend Stunden eine Serie ausgereifter 3D CAD Entwürfe für RC-Flugmodelle und Komponenten. Ständig wird verbessert, modifiziert, neue Projekte kommen hinzu. Dass am Ende der Entwicklung eines RC-Modells auf dem Computer auch reale, flugfähige Prototypen stehen sollten, die ihrerseits getestet und verbessert werden, war bald abzusehen. Folglich rückten auch Bauanleitungen, Webseite, soziale Medien, eine CNC-Maschine, die Erweiterung der Fertigungsmöglichkeiten und einiges mehr in den Fokus. Die Namensänderung von ‚glattCAD Flugmodelle‘ nach ‚glattCAD‘ mit den Untertiteln ‚Flugmodelle‘ bzw. ‚Model Aircraft‘ im Jahr 2018 war dem steigenden Anklang außerhalb Deutschlands geschul - det.

Projektauswahl.

Das Hauptaugenmerk bei der Auswahl der historischen Vorbilder gilt vor allem Flugzeugtypen, die auf unseren Modellflugplätzen und im Handel eher selten anzutreffen sind. Es dürfen sich also Modellbauer - und -piloten (!) - angesprochen fühlen, die sich für den Semiscale- und Scale-Nachbau historischer Flugzeugmuster interessieren.

Merkmale.

glatt CAD RC-Modelle weisen Rumpflängen oder Spannweiten zwischen 2 und 3 Metern auf und können somit noch im PKW transportiert werden. Solche Abmaße lassen sich fertigungstechnisch mit überschaubarem Aufwand handhaben, sind deshalb auch für den kurz entschlossenen Feierabendflug hervorragend geeignet. Gemessen an der hohen Qualität und Exklusivität sind glatt CAD Flugmodelle sehr günstig! Mit acht und vierzehn seriellen Lithium-Polymer Zellen sind D.H. 88 Comet und Me-209 V1 vor allem für moderne elektri - sche Antriebe ideal. Beide Modelle können auch mit Verbrennern betrieben werden. Hierfür sind besondere Motorspanten und andere Sonderbauteile erhältlich. Für die Me-209 V1 wurden Bauteilsätze speziell auch für den Einbau der 2- bzw. 3- Zylinder-Reihenmotoren Kolm IL100V4 und Roto RM130FSI konzipiert. Die He-162 Salamander kann wahlweise mit einem Impeller oder mit Jet-Antrieb befeuert werden.

Zu CAD gehört CAM.

Moderne 3D CAD Software ermöglicht das Design komplexer Freiflächenformen, Fachwerk- und geodätischer Strukturen. Durch parametrische Modellierung lassen sich phantastische Gebilde erschaffen. Vor dem dem Füttern der Fräse mit den Daten der einzelnen Bauteile steht offensichtlich jede Menge Arbeit!
Basierend auf zweidimensionalen 3- Seiten-Ansichten, Spantenrissen, Blueprints und Zeichnungen aus Museen sowie vielen Fotos des Flug - zeugmusters und seiner Details (sog. walk-arounds) entsteht auf dem Computer zuerst ein präzises, dreidi - mensionales Freiformflächen-Modell der äußeren Flugzeughülle. Dahinter verbirgt sich ein mathematisches Rechenmodell namens NURBS. Aus den eigenen Anforderungen an die statischen und dynamischen strömungstheoretischen Parameter des Flugmodells, z. B. Level-Flight Geschwindigkeit, Landegeschwindig - keit
Außergewöhnlich an den Entwürfen in Holzbauweise ist die Ästhetik der Konstruktion, welche in dieser Art sonst auf dem vielseitigen Modell - baumarkt kaum zu finden sein dürfte und glatt CAD Flugmodelle besonders auszeichnet: Die Verbindung kompromissloser Funktionalität mit der Schönheit verspielter Detaillösungen. Modellflug und Modellbau machen Spaß, für uns ist das selbstverständlich. Modellbau aber in dieser andersartigen Form - das ist eine neue Spielform unseres Hobbys!

"Eigentlich dürfte man glattCAD Flugmodelle nur mit transparenter

Folie bespannen!".

Flugeigenschaften.

Gute Flugeigenschaften und eine hohe Vorbildtreue stehen im Lastenheft ganz oben. Dank Software-unterstützter Polarenbestimmung (Tragflächen- und Leitwerksprofile) und Wirbelgitteranalyse (Profilvertei - lung über die Spannweite des Modells) werden bereits zu Beginn der CAD-Entwicklung Berechnungen zu den Flugeigenschaften angestellt, mit dem Ziel alle das Flugverhalten bestimmenden Parameter des Modells wie zum Beispiel die Eigenstabilität/Neutralität, diverse Fluggeschwindigkeiten, die Landegeschwindigkeit und die Landeklappenwirkung zu simulieren. Die Ergebnisse fließen in den CAD Entwurf ein. Die Mathematik der Strömungslehre und die Konstruktion sind also iterativ miteinander verbunden. Auf diese Weise gelingt es recht gut, auch historische Flug - zeugmuster, deren Mann-tragenden Origi - nalen Zicken und Eigenheiten nachge - sagt wurden, als Modell mit vergleichs - weise zahmen Flugeigenschaften auszustatten .

Bauanleitungen.

D.H. 88 Comet

Me 209 V1

He 162 Salamander

gearCONTROL.846

Handbuch

PC-Bediensoftware

V1.1.0

glattCAD Flieger-

bauen ist einfach!

Ein Blick in die für die glattCAD Modelle D.H. 88 Comet , Heinkel He-162 und Messerschmitt Me-209 zwischenzeitlich entstandenen Bau - beschreibungen zeigt eine Vielzahl von Screenshots aus der CAD Ent - wicklung. Nicht immer lässt sich die Funktion aller dort dargestellten Bauteile unmittelbar erkennen. Wie lange wird man für den Aufbau so eines Flugmodells also benötigen? Tatsächlich sind glattCAD Flugmo - delle aber leicht zu bauen!

Puzzle mit Bauanleitung.

Die „Montage“ gleicht eher einem Puzzle, bei dem jedes Teil ins andere greift, als dem Zusammenbau eines klassischen Graup - ner- oder Robbe-Modellbausatzes aus den 80er oder 90er Jahren. Anders als bei einem Puzzle mit vielen Teilen, wo oft lange gesucht wird, bevor es endlich seinen Platz findet, gibt es bei glattCAD Flugmodelle einen entscheidenden Unterschied: Die umfassend bebilderte Bauanleitung, denn diese ist ein kleines Meisterwerk für sich.
Das Grundprinizip der farbig gestalteten glattCAD Bauanleitung ist einfach: Weniger Text, mehr Abbildungen. Aufteilung in einzelne, überschaubare Bauschritte. Jedes Bauteil hat seine Bauteilnummer. Teile, welche im einen Bauschritt noch in Farbe erscheinen, sind in den folgenden Schritten grau dargestellt.

Ein Beispiel…

… aus der Bauanleitung zur glattCAD Me-209 soll dies erläutern.
gewünschte Eigenstabilität bzw. Neutralität, werden per Software Tragflächenprofil, Profilverteilung, EWD und Schwerpunktlage in erster Näherung errechnet. Die Ergebnisse fließen iterativ zurück in die Hüllflä - chenkonstruktion, um den Prozess erneut zu durchlaufen. Die so geschaffenen homogenen Freiformflächen dienen als virtuelle Schneidwerkzeuge zur Entwicklung von Rumpfspanten, Tragflächen- /Leitwerksrippen, Holmen, und so weiter - kurz: aller Bauteile mit Kon - takt zur Außenhülle des Modells. Die spätere Dicke der Balsabeplankung des Fliegers wird auch bereits berücksichtigt.
Im nächsten Schritt folgen die CAM Prozesse. Nun müssen alle planaren Zeichnungselemente des 3D CAD Modells auf ebene Flächen, die gleichsam das virtuelle Gegenstück der zu fräsenden realen Sperrholz - bretter, Balsabrettchen und GfK- oder Carbon-Platten darstellen, übertragen werden. Auch die CNC Vorbereitung der dreidimensionalen Baugruppen, also der Urmodelle und Laminierformen steht an. Zuletzt werden Verfahrwege, Geschwindigkeiten und Frässtrate - gien für die Maschine erarbeitet und optimiert. Den Rest erledigt am Ende die CNC Maschine.
Dank exakt definierter Über- und Untermaße aller ineinander verzapf - ter Teile, Nuten und Federn, Öffnun - gen und Zapfen ist eine Nachbear - beitung mit Feile oder kleinem Schleifklotz nur in den wenigen Fäl - len erforderlich, in denen zwei Bau - teile nicht im rechten Winkel zueinander verklebt werden müs - sen. Apropos Kleben : Man könnte theore - tisch den Rumpf oder einen Tragflü - gel fast vollständig auf der Helling zusammenstecken, ohne einen Tropfen Kleber verbraucht zu haben. Die raffinierte Konstruktion mit ihren vielen Verzahnungen sorgt nämlich für eine unvergleichliche Eigenstabilität der Struktur.
Die Helling, auf dem der Rumpf, die Tragflächen, das Höhenleitwerk und die Ruderflächen gebaut werden, braucht nicht auf dem Baubrett ver - klebt oder verschraubt zu werden. So kann man sein Projekt zu jeder Zeit aus seinem Bastelkeller in den anderen Raum bewegen.
Die beiden Teile R79 (links u. rechts) werden zwischen den bereits montierten Rumpfspanten verklebt.
Die eben verbauten Teile R79 sind nun grau dargestellt. R33 (links u. rechts) und R78 werden verklebt.
Wieder sind die gerade eingebauten Teile jetzt grau dargestellt. Fünf weitere Spanten werden in kleine, vorbereitete Nuten in die Helling gesteckt. Hierfür ist übrigens kein Klebstoff erforderlich!
AGB
© 2020-06 glattCAD Flugmodelle Christoph Glatt Bauernstr. 77 86462 Langweid am Lech Info@glattCAD.de
© 2020-06 glattCAD Flugmodelle Info@glattCAD.de Christoph Glatt Bauernstr. 77 86462 Langweid am Lech

Konzept.

Ein Konzept?

Ein Konzept gab es anfangs nicht. Vielmehr entwickelte sich glatt - CAD Flugmodelle 2005 aus der wachsenden Überzeugung, der täglichen Pendelei mit der Bahn von und zur Arbeitsstelle etwas positives abgewinnen zu wollen. So entstand im Regionalexpress zwischen Augsburg und München - mit dem Laptop auf dem Schoß - bis heute in einigen tausend Stun - den eine Serie ausgereifter 3D CAD Entwürfe für RC-Flugmodelle und Komponenten. Stän - dig wird verbessert, modifiziert, neue Projekte kommen hinzu. Dass am Ende der Entwicklung eines RC-Modells auf dem Computer auch reale, flugfähige Prototypen stehen sollten, die ihrerseits getestet und verbessert wer - den, war bald abzusehen. Folglich rückten auch Bauanleitungen, Webseite, soziale Medien, eine CNC-Maschine, die Erweiterung der Fertigungsmög - lichkeiten und einiges mehr in den Fokus. Die Namensänderung von ‚glattCAD Flugmodelle‘ nach ‚glattCAD‘ mit den Untertiteln ‚Flugmodelle‘ bzw. ‚Model Aircraft‘ im Jahr 2018 war dem steigen - den Anklang außerhalb Deutschlands geschuldet.

Projektauswahl.

Das Hauptaugenmerk bei der Auswahl der histori - schen Vorbilder gilt vor allem Flugzeugtypen, die auf unseren Modellflugplätzen und im Handel eher sel - ten anzutreffen sind. Es dürfen sich also Modell - bauer - und -piloten (!) - angesprochen fühlen, die sich für den Semiscale- und Scale-Nachbau histori - scher Flugzeugmuster interessieren.

Merkmale.

glatt CAD RC-Modelle weisen Rumpflängen oder Spannweiten zwischen 2 und 3 Metern auf und kön - nen somit noch im PKW transportiert werden. Solche Abmaße lassen sich fertigungstechnisch mit überschaubarem Aufwand handhaben, sind deshalb auch für den kurz entschlossenen Feierabendflug hervorragend geeignet. Gemessen an der hohen Qualität und Exklusivität sind glatt CAD Flugmodelle sehr günstig! Mit acht und vierzehn seriellen Lithium-Polymer Zel - len sind D.H. 88 Comet und Me-209 V1 vor allem für moderne elektrische Antriebe ideal. Beide Modelle können auch mit Verbrennern betrieben werden. Hierfür sind besondere Motorspanten und andere Sonderbauteile erhältlich. Für die Me-209 V1 wur - den Bauteilsätze speziell auch für den Einbau der 2- bzw. 3-Zylinder-Reihenmotoren Kolm IL100V4 und Roto RM130FSI konzipiert. Die He-162 Salamander kann wahlweise mit einem Impeller oder mit Jet- Antrieb befeuert werden.

Zu CAD gehört CAM.

Moderne 3D CAD Software ermöglicht das Design komplexer Freiflächenformen, Fachwerk- und geo - dätischer Strukturen. Durch parametrische Model - lierung lassen sich phantastische Gebilde erschaffen. Vor dem dem Füttern der Fräse mit den Daten der einzelnen Bauteile steht offensichtlich jede Menge Arbeit!
Außergewöhnlich an den Entwürfen in Holzbau - weise ist die Ästhetik der Konstruktion, welche in dieser Art sonst auf dem vielseitigen Modell - baumarkt kaum zu finden sein dürfte und glatt CAD Flugmodelle besonders auszeichnet: Die Verbindung kompromissloser Funktionalität mit der Schönheit verspielter Detaillösungen. Modellflug und Modell - bau machen Spaß, für uns ist das selbstverständlich. Modellbau aber in dieser andersartigen Form - das ist eine neue Spielform unseres Hobbys!

"Eigentlich dürfte man

glattCAD Flugmodelle nur

mit transparenter Folie

bespannen!".

Flugeigenschaften.

Gute Flugeigenschaften und eine hohe Vorbildtreue stehen im Lastenheft ganz oben. Dank Software-unterstützter Polarenbestimmung (Tragflächen- und Leitwerksprofile) und Wirbelgitter - analyse (Profilverteilung über die Spannweite des Modells) werden bereits zu Beginn der CAD-Entwick - lung Berechnungen zu den Flugeigenschaften angestellt, mit dem Ziel alle das Flugverhalten bestimmenden Parameter des Modells wie zum Bei - spiel die Eigenstabilität/Neutralität, diverse Flugge - schwindigkeiten, die Landegeschwindigkeit und die Landeklappenwirkung zu simulieren. Die Ergebnisse fließen in den CAD Entwurf ein. Die Mathematik der Strömungslehre und die Konstruk - tion sind also iterativ miteinander verbunden. Auf diese Weise gelingt es recht gut, auch histori - sche Flugzeugmuster, deren Mann-tragenden Originalen Zicken und Eigenheiten nachgesagt wur - den, als Modell mit vergleichsweise zahmen Flugei - genschaften auszustatten .

Bauanleitungen.

D.H. 88 Comet

Me 209 V1

He 162 Salamander

gearCONTROL.846

Handbuch

PC-Bediensoftware

V1.1.0

Puzzle mit Bauanleitung.

Die „Montage“ gleicht eher einem Puzzle, bei dem jedes Teil ins andere greift, als dem Zusammenbau eines klassischen Graupner- oder Robbe-Modellbau - satzes aus den 80er oder 90er Jahren. Anders als bei einem Puzzle mit vielen Teilen, wo oft lange gesucht wird, bevor es endlich seinen Platz findet, gibt es bei glattCAD Flugmodelle einen entscheidenden Unter - schied: Die umfassend bebilderte Bauanleitung, denn diese ist ein kleines Meisterwerk für sich.
Das Grundprinizip der farbig gestalteten glattCAD Bauanleitung ist einfach: Weniger Text, mehr Abbildungen. Aufteilung in einzelne, überschaubare Bau- schritte. Jedes Bauteil hat seine Bauteilnummer. Teile, welche im einen Bauschritt noch in Farbe erscheinen, sind in den folgenden Schritten grau dargestellt.

Ein Beispiel…

… aus der Bauanleitung zur glattCAD Me-209 soll dies erläutern.
Basierend auf zweidimensionalen 3-Seiten-Ansich - ten, Spantenrissen, Blueprints und Zeichnungen aus Museen sowie vielen Fotos des Flugzeugmusters und seiner Details (sog. walk-arounds) entsteht auf dem Computer zuerst ein präzises, dreidimensiona - les Freiformflächen-Modell der äußeren Flug - zeughülle. Dahinter verbirgt sich ein mathemati - sches Rechenmodell namens NURBS. Aus den eigenen Anforderungen an die statischen und dynamischen strömungstheoretischen Parame - ter des Flugmodells, z. B. Level-Flight Geschwindig - keit, Landegeschwindigkeit
gewünschte Eigenstabilität bzw. Neutralität, werden per Software Tragflächenprofil, Profilverteilung, EWD und Schwerpunktlage in erster Näherung errechnet. Die Ergebnisse fließen iterativ zurück in die Hüllflä - chenkonstruktion, um den Prozess erneut zu durchlaufen. Die so geschaffenen homogenen Freiformflächen dienen als virtuelle Schneidwerkzeuge zur Entwick - lung von Rumpfspanten, Tragflächen- /Leitwerksrippen, Holmen, und so weiter - kurz: aller Bauteile mit Kontakt zur Außenhülle des Modells. Die spätere Dicke der Balsabeplankung des Fliegers wird auch bereits berücksichtigt.
Im nächsten Schritt folgen die CAM Prozesse. Nun müssen alle planaren Zeichnungselemente des 3D CAD Modells auf ebene Flächen, die gleichsam das virtuelle Gegenstück der zu fräsenden realen Sperr - holzbretter, Balsabrettchen und GfK- oder Carbon- Platten darstellen, übertragen werden. Auch die CNC Vorbereitung der dreidimensionalen Baugrup - pen, also der Urmodelle und Laminierformen steht an. Zuletzt werden Verfahrwege, Geschwindigkeiten und Frässtrategien für die Maschine erarbeitet und optimiert. Den Rest erledigt am Ende die CNC Maschine.

glattCAD Flieger-bauen ist

einfach!

Ein Blick in die für die glattCAD Modelle D.H. 88 Comet , Heinkel He-162 und Messerschmitt Me- 209 zwischenzeitlich entstandenen Baubeschreibun - gen zeigt eine Vielzahl von Screenshots aus der CAD Entwicklung. Nicht immer lässt sich die Funktion aller dort dargestellten Bauteile unmittelbar erken - nen. Wie lange wird man für den Aufbau so eines Flugmodells also benötigen? Tatsächlich sind glattCAD Flugmodelle aber leicht zu bauen!
Dank exakt definierter Über- und Untermaße aller ineinander verzapfter Teile, Nuten und Federn, Öff - nungen und Zapfen ist eine Nachbearbeitung mit Feile oder kleinem Schleifklotz nur in den wenigen Fällen erforderlich, in denen zwei Bauteile nicht im rechten Winkel zueinander verklebt werden müs - sen. Apropos Kleben : Man könnte theoretisch den Rumpf oder einen Tragflügel fast vollständig auf der Helling zusammenstecken, ohne einen Tropfen Kleber ver - braucht zu haben. Die raffinierte Konstruktion mit ihren vielen Verzahnungen sorgt nämlich für eine unvergleichliche Eigenstabilität der Struktur.
Die Helling, auf dem der Rumpf, die Tragflächen, das Höhenleitwerk und die Ruderflächen gebaut wer - den, braucht nicht auf dem Baubrett verklebt oder verschraubt zu werden. So kann man sein Projekt zu jeder Zeit aus seinem Bastelkeller in den anderen Raum bewegen.
Die beiden Teile R79 (links u. rechts) werden zwischen den bereits montierten Rumpfspanten verklebt.
Die eben verbauten Teile R79 sind nun grau dargestellt. R33 (links u. rechts) und R78 werden verklebt.
Wieder sind die gerade eingebauten Teile jetzt grau dar- gestellt. Fünf weitere Spanten werden in kleine, vorbe- reitete Nuten in die Helling gesteckt. Hierfür ist übrigens kein Klebstoff erforderlich!
AGB